Häufige Fragen & Antworten

Nachfolgend finden Sie eine Liste wichtiger Fragen und Antworten zu unserem Testzentrum.

?

Die Testverordnung finden Sie hier im Bundesanzeiger.


Wer hat Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest? Besucher von Pflege- und medizinischen Einrichtungen: Personen, die Menschen in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern etc. besuchen wollen, aber auch die Behandelten bzw. die Bewohner selbst. Pflegende Angehörige Kinder unter 5 Jahren Schwangere, die sich im ersten Drittel der Schwangerschaft befinden. Chronisch Kranke, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Studienteilnehmer: Personen, die aktuell an Studien zu Corona-Impfstoffen teilnehmen oder in den vergangen drei Monaten teilgenommen haben. Infizierte: Personen, die sich aufgrund einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion in Isolation befinden und sich freitesten lassen wollen. Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten Wer kann sich für drei Euro testen lassen? Auch für die Bürgertests mit einer Eigenbeteiligung von drei Euro ist es notwendig, den Anspruch nachzuweisen. Das geht etwa mit der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, dem Vorzeigen der Corona-Warn-App oder bei Kontakten zu Risikopatienten mit einer Selbstauskunft. Bei folgenden Fällen darf man sich für drei Euro testen lassen: Besuch einer Freizeitveranstaltung: Personen, die am selben Tag eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden. Besuch besonders gefährdeter Menschen: Personen, die am gleichen Tag Kontakt zu einer Person über 60 Jahren haben werden, einen Menschen mit Behinderung treffen oder eine Person mit Vorerkrankungen besuchen. Rote Meldung in Corona-Warn-App: Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko haben

Ja, alle Zugänge und Wege sind barrierefrei und können beispielweise mit Rolllator, Rollstühlen oder Kinderwagen befahren werden.

Sofern noch Kapazitäten frei sind, können Sie auch vor Ort ohne vorherigen Termin getestet werden - sollten keine Termine mehr buchbar sein, sind unsere Kapazitäten erschöpft. Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, erstellen wir diesen auch gerne für Sie - ansonsten können Sie sich unter https://schnelltest-senden.de/registrierung für unsere Teststellen in Bösensell und Senden registrieren.

Fällt ein Antigen-Schnelltest positiv aus, hat die getestete Person einen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses gemäß § 4b S. 1 TestV. Bei sehr hohen Inzidenzen (bspw. Februar 2022) ist ein positiver Antigentest sehr aussagekräftig – das heißt, er zeigt in den meisten Fällen eine bestehende Infektion an. Eine PCR-Bestätigung ist daher aus medizinischer Sicht nicht unbedingt notwendig. Ein positiver Antigentest sollte sehr ernst genommen werden, die Kontakte sollten deutlich eingeschränkt werden. Ein nachfolgender negativer Schnell- oder Selbsttest kann einen positiven Schnelltest übrigens nicht aufheben. Der Anspruch auf einen PCR-Test außerhalb der Krankenbehandlung (für asymptomatische Personen) ist in der Testverordnung geregelt. Ein strikter Anspruch auf eine PCR-Testung besteht jedoch nicht, da in vielen Fällen auch ein Antigen-Test ausreicht. Demnach können folgende weitere Personengruppen mit einer PCR getestet werden: Wenn sie von einem behandelnden Arzt einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person, von Einrichtungen und Unternehmen nach § 3 Abs. 2 TestV (z.B. Schulen, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, stationäre Pflegeeinrichtungen) oder vom öffentlichen Gesundheitsdienst als Kontaktperson identifiziert wurden Wenn sie vom öffentlichen Gesundheitsdienst festgestellt werden, Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem als Virusvariantengebiet im Sinne von § 2 Nummer 3a der Coronavirus-Einreiseverordnung eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Der Anspruch besteht bis zu 14 Tage nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Wenn in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder einer vergleichbaren Einrichtung außerhalb der regulären Krankenversorgung eine mit SARS-CoV-2 infizierte Person festgestellt wurde, Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in den betroffenen Bereichen der Einrichtung aufgehalten haben. Dies gilt zum Beispiel für Einrichtungen, wie Schulen, Kindertagesstätten Asylbewerberheime, Erstaufnahmeeinrichtungen, Notunterkünfte Krankenhäuser Rehabilitationseinrichtungen stationäre Pflegeeinrichtungen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen Einrichtungen für ambulante Operationen Dialysezentren ambulante Pflege ambulante Dienste der Eingliederungshilfe Tageskliniken ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Praxen anderer medizinischer Heilberufe nach § 23 Absatz 3 Satz 1 Nummer 9 IfSG Personen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder in einem vergleichbar vulnerablen Bereich behandelt oder untergebracht werden sollen, und es die jeweilige Einrichtung oder der öffentliche Gesundheitsdienst verlangen. Das gilt für folgende Einrichtungen oder Unternehmen: Krankenhäuser Rehabilitationseinrichtungen stationäre Pflegeeinrichtungen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen Einrichtungen für ambulante Operationen Dialysezentren ambulante Pflege ambulante Dienste der Eingliederungshilfe ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung Tageskliniken Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation gemäß § 51 Absatz 1 SGB IX stationäre Einrichtungen und ambulante Dienste der Eingliederungshilfe Obdachlosenunterkünfte Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern

Sie können in Ihrem Account auch weitere Personen (z.B. Kinder, Eltern) mit anlegen und für diese Personen Termine buchen.

Wer kann sich für drei Euro testen lassen? Auch für die Bürgertests mit einer Eigenbeteiligung von drei Euro ist es notwendig, den Anspruch nachzuweisen. Das geht etwa mit der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, dem Vorzeigen der Corona-Warn-App oder bei Kontakten zu Risikopatienten mit einer Selbstauskunft. Bei folgenden Fällen darf man sich für drei Euro testen lassen: Besuch einer Freizeitveranstaltung: Personen, die am selben Tag eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden. Besuch besonders gefährdeter Menschen: Personen, die am gleichen Tag Kontakt zu einer Person über 60 Jahren haben werden, einen Menschen mit Behinderung treffen oder eine Person mit Vorerkrankungen besuchen. Rote Meldung in Corona-Warn-App: Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko haben.

Sollte sich vor dem Testzentrum eine Schlange gebildet haben, halten Sie bitte ausreichend Abstand zu anderen Personen. Bevor Sie die Räumlichkeiten betreten, setzen Sie bitte Ihre Maske (FFP2, KN95 oder medizinische Maske) auf. - Bei der Anmeldung halten Sie einfach den zuvor zugeschickten QR-Code vor den fest installierten Scanner. Zur Legitimation halten Sie bitte ein Ausweis-Dokument bereit. - Sie erhalten Ihren Test direkt bei der Anmeldung und nehmen diesen mit zur angegebenen Teststation (1, 2 oder 3). Die Teststation erreichen Sie über den Rundlauf entgegen des Uhrzeigersinns. - Sie überreichen den Test bitte dem Testpersonal und nehmen auf dem vorgesehenem Stuhl Platz. - Folgen Sie bitten den Anweisungen des Testpersonals. Der Test dauert nur wenige Sekunden, wird in einigen Fällen als leicht unangenehm, aber selten als schmerzhaft empfunden. - Nach erfolgtem Abstrich und der Aktivierung des Tests, erhalten Sie diesen direkt zurück und geben Ihn an der folgenden Auswertungsstelle ab, wo er verwechslungssicher direkt gescannt und innerhalb von zehn Minuten ausgewertet wird. - Sobald der Test ausgewertet wurde, erhalten Sie umgehend eine E-Mail mit dem Ergebnis inklusive Zertifikat. Auf Wunsch (bitte bei der Terminbuchung angeben) können wir dieses auch ausdrucken. - Sollte Ihr Test-Ergebnis positiv gewesen sein, sind wir zu einer umgehenden Meldung an das zuständige Gesundheitsamt verpflichtet. In diesem Fall suchen Sie bitte direkt Ihren Hausarzt (nach telefonischer Abklärung) auf, um den Schnelltest durch einen PCR-Test zu überprüfen. Bitte tragen Sie ab diesem Zeitpunkt dauerhaft Ihre Maske, halten Sie besonders großen Abstand zu anderen Personen und begeben Sie sich in häusliche Isolation (insbesondere, wenn ein PCR-Test am gleichen Tag nicht mehr möglich ist).

Ja, wir stellen Ihnen ein offizielles Dokument, im Auftrag des Gesundheitsamts des Kreises Coesfeld, aus, welches für die beispielhaft genannten Einrichtungen eine 24-stündige Gültigkeit hat. Abweichend kann ein maximal 6 Stunden alter Test verlangt werden (zB in Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen usw.). Das Dokument erhalten Sie per Mail als Anhang und können es ebenfalls über einen Link in der gleichen Mail oder über Ihren Nutzer-Account aufrufen.

Ja, die Schulen akzeptieren aktuell ein Ergebnis von einer offiziellen Schnellteststelle, welches nicht älter als 24 Stunden ist. Bitte beachten Sie, dass die Aussagekraft des Ergebnisses jedoch nicht länger als 8 Stunden gegeben ist. Unser Test befreit nicht von der Pflicht einer PCR Testung bei Grundschul-Kindern.

Für unsere eingesetzten Schnelltests ist ein Nasen-oder Rachen-Abstrich erforderlich. Dieser wird vorzugsweise über den Nasengang im vorderen Bereich genommen. Möglich sind auch Abstriche im hinteren Bereich der Nase, im Rachen oder als Lollitest (nur bis einschließlich 5 Jahren / wird nicht empfohlen).

Wir akzeptieren ausschließlich Zahlungen per Kredit- oder Debitkarte. Sie können bereits bei der Buchung online oder vor Ort per Kartenleser zahlen.

Ja, seit dem 24.05. bieten wir auch PCR-Tests an, die durch das MVZ Labor in Münster ausgewertet werden. PCR-Tests werden ausschließlich in der Teststelle im Sportpark Senden angeboten. Beachten Sie bitte, dass der Zeitpunkt der Proben-Entnahme den Beginn der Gültigkeit des später ausgestellten Zertifikats darstellt. Planen Sie also bitte den Termin, damit Sie das Ergebnis entsprechend nutzen können. Für Flugreisen werden aktuell Tests mit 72 Stunden Gültigkeit verlangt (Einreisebestimmungen können abweichen - informieren Sie sich am besten beim Auswärtigen Amt). Die Auswertung des Abstriches dauert im Schnitt 36 Stunden, kann aber bei erhöhtem Testaufkommen bis zu 48 Stunden dauern. Wir können leider keine Garantie unterhalb der 72-Stunden-Grenze geben. Die Kosten des Tests betragen inklusive Labordiagnostik 76,99 Euro und müssen vom Getesteten selbst getragen werden. Die Bezahlung erfolgt ausschließlich per Kartenzahlung (Debit oder Kreditkarte) im Testzentrum vor Abstrichnahme. Sie erhalten hierzu eine schriftliche Rechnung.

Unser Termin-Buchungssystem ist vor allem dazu gedacht, die zu testenden Personen zeitlich zu verteilen. Wir möchten vermeiden, dass sich zu lange Schlangen bilden, die zu Wartezeiten länger als 15 Minuten führen. Wir möchten aber auch allen Mitbürger*innen, die technisch nicht affin sind oder nicht über die Möglichkeiten verfügen, einen Termin zu buchen, Tests anbieten. Zudem sind wir vom Gesetzgeber verpflichtet, auch Testungen ohne Terminbuchung anzubieten. Bitte haben Sie Verständnis, dass es hierdurch zu Verzögerungen kommen kann - insbesondere durch aufwändigere PCR-Tests, nach kurzzeitiger Schließung einer Teststation wegen eines positiven Tests oder durch manuelle Registrierungen. Jede/r Bürger*in, die einen Termin gebucht hat, wird garantiert auch getestet.

Für Reisen innerhalb der EU, bei denen im Einreiseland ein Antigen-Schnelltest-Ergebnis gefordert wird, ist der bei uns durchgeführte Test gültig. Unser Testmaterial steht auf der BfArM-Liste und zudem auf der Freigabe Liste der EU. Das Ergebnis-Zertifikat erhalten Sie inklusive englischer Übersetzung. Bitte erkundigen Sie sich zu den Einreise-Bedingungen frühzeitig auf den Seiten des Auswärtigen Amts.